Quality Time

In den letzten Tagen hatte ich immer wieder mit meinem schlechten Gewissen zu kämpfen.
Teilweise ist die Mausemotte 8 Stunden im Kindergarten.
Sie geht sehr gerne da hin und ich hab bisher in den 2 Monaten, in denen sie nun schon da ist, noch nie das Gefühl gehabt, sie fühle sich dort unwohl (sonst würde sie ja auch nicht so gerne da hin gehen), so wie es in der Tagespflege vorher der Fall war.
Aber trotzdem bleibt das schlechte Gewissen. Das schlechte Gewissen, dass ich sie so lange dort lasse, wenn ich bis 16.00 Uhr arbeite. Das schlechte Gewissen, wenn ich total kaputt und k.o. Feierabend habe und für sie im Anschluss nicht mehr so viel Energie habe, wie ich es mir wünschen würde.
Aus diesem schlechten Gewissen habe ich den Anspruch entwickelt, wann immer es geht, die Maus eher abzuholen. Ohne Pause für mich.
Um dann festzustellen: Ist schwer. Ich kann ihr nach 4-5 Stunden Kindergartenarbeit nicht so gerecht werden, wie wenn ich vorher noch eine halbe Stunde Pause hätte, um durch zu pusten, Kraft zu sammeln für sie, mein eigenes Kind.

Und dann war da die Kollegin, die sagte „Sieh zu, dass DIE Zeit, die du mit deiner Tochter verbringst, qualitativ gut ist. Das ist viel wichtiger, als wenn du sie eine Stunde eher aus dem Kindergarten abholst. Ihr geht es doch gut dort. Schau dir M. (ein Kindergartenkind in Mausemottes Alter) an: Hast du das Gefühl, sie denkt gerade an ihre Mama? Das Gefühl, es geht ihr schlecht?
DIR geht es schlecht. Weil du einen sehr hohen Anspruch stellst.“

Und mir wurde abends, wo ich nur eine halbe Stunde Zeit mit meinem Kind verbracht habe, bevor sie ins Bett ging, klar, was sie meinte: Von einer sehr intensiven, kuscheligen halben Stunde hatten wir, Mutter und Kind mehr, wie wenn sie neben mir spielt und ich erst mal runter kommen muss.

Quality Time.

Und jetzt geh ich nach einem komplett freien Tag mein Kind abholen. Fröhlich wie immer :-)

Gedingst von Carryboo am 18. Oktober 2013
Abgelegt unter Gefühlswelt
Kommentare deaktiviert für Quality Time


Meine neue Arbeit

Nun bin ich schon seit einer Woche in einem neuen Kindergarten.
War ich letzte Woche noch, wegen Personalengpässen in einer anderen Gruppe eingesetzt, kamen heute die Kinder meiner Gruppe das erste mal.
Nette, süße Kids im Alter von 2-4, nette Eltern und meine Kolleginnen sowieso :-)

Ich hoffe, ich kann endlich beruflich ankommen.

Gedingst von Carryboo am 8. Oktober 2013
Abgelegt unter Arbeitsdings
Kommentare deaktiviert für Meine neue Arbeit


Gefühlswelt

Momentan wird mir manchmal alles viel zu viel.
Der jetzige Job, die erfolgreiche Jobsuche (ich fange am 1.10. einen neuen Job an), ein trotziges, bockiges Kleinkind und viele viele Entscheidungen, die sich um unseren Hausbau drehen.
Manchmal möchte ich mich einfach nur zurückziehen und gar nichts tun.

Aber immer will jemand was, zuppelt an mir, will irgendwas wissen, fordert mich, miaut mich an oder dreht einfach nur am Rad.
Ja, ich weiss, das haben andere Working Mums auch. Aber mir geht das alles momentan so richtig an die Substanz, puh!

Ich hoffe, das wird mit den neuen Arbeitszeiten im neuen Job besser (da arbeite ich eine Woche früh und eine spät und in der Frühwoche habe ich schon um 12.00 Uhr Feierabend und in der Spät Freitags frei :-) ).

Gedingst von Carryboo am 21. September 2013
Abgelegt unter und sonst so
Ein Meinungsdings


so.

Is hier noch jemand?

Gedingst von Carryboo am 21. September 2013
Abgelegt unter und sonst so
Ein Meinungsdings


Wie wird es werden?

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus.

  1. Die Mausemotte wird nur noch 3 Wochen in diese Einrichtung gehen, in der sie sich nie wirklich wohl gefühlt hat. Sie geht dann in den richtigen Kindergarten in eine U3 Gruppe.
    Den Kindergarten kennt sie schon vom Mini Club. Wir setzen große Hoffnungen darein, hoffen, wir werden irgendwann auch unser Kind mit einem Lächeln ihrerseits verabschieden können. Nicht an uns festkrallend, weinend, brüllend, herzzerreißend, wie jetzt jeden Morgen.
  2. Ich war letzte Woche beim Prof., der mich schon im Mai 2009 operiert und er wird mich jetzt im September erneut operieren, da meine Endo wohl wieder gekommen ist. Und damit ich in Zukunft keine Probleme mehr habe jeden Monat lasse ich mir ein bisschen mehr rausschnibbeln als nur die Endometriose. Wir möchten eh keine Kinder mehr. Ich werde dann eine Zeit lang ausfallen beruflich, was sich ziemlich sch…. anfühlt, aber noch mehr macht mir Sorge, wie hier das alles laufen wird, wenn ich nix machen kann/darf.
  3. Wir haben uns ja im Herbst letzten Jahres dazu entschieden, noch ein mal umzuziehen.
    Jetzt haben wir eine Doppelhaushälfte im Duisburger Süden, allerdings sehr nah der Hüttenwerke und mit hohem Migrationsanteil, aber wir möchten gerne freistehend bauen. Da das hier in der näheren Umgebung nicht wirklich erschwinglich ist, haben wir in Viersen ein Grundstück reserviert.
    Jedoch warten wir schon seit Monaten auf den Beschluss der Rechtskräftigkeit des Bebauungsplanes….immer wieder verschob sich das, weil irgendwelche Anwohner des neu zu erschließenden Baugebietes irgendwelche Einwände gefunden haben um das Ganze heraus zu zögern. Mal gespannt, ob nun zum September der Beschluss endlich im Rat der Stadt gefasst wird.

Ja und so schwirren viele Gedankengeister um her. Wie wird es werden?
Wird sich unsere Maus wohlfühlen im Kindergarten? Wird meine OP gut laufen? Wann werden wir anfangen können zu bauen? Werden wir uns da wohl fühlen?
Manchmal möchte ich schon gerne in die Zukunft schauen.

Gedingst von Carryboo am 8. Juli 2013
Abgelegt unter Fragen,Gedankendings,OPs und Untersuchungen,schaffe schaffe,Umzug
Ein Meinungsdings


Schüchternheit? Hochsensibilität?

Gestern waren wir mal wieder mit der gewohnten Kaffeeklatschrunde zusammen: 8 Erwachsene und 5 Kinder.
Einmal im Monat treffen wir uns, immer im Wechsel bei jemandem anders. Wir haben immer viel Spaß.
Leider ist unser Kind das jenige, was nie von unserer Seite weicht oder mal zu den anderen Kindern geht.
Auch bei uns zu Hause, wenn hier der Kaffeeklatsch ist, nicht.
Vorher uns nachher erzählt sie und textet und fröhlich im Auto zu, es sprudelt förmlich aus ihr heraus, aber sobald andere Menschen dabei sind, die sie jedoch schon x-mal gesehen hat, ist sie verhalten und weicht nicht von unserer Seite.

Auch in der Krippe das gleiche Verhalten. Bringe ich sie morgens, gibt es viele Tränen (auch nach 3 Monaten immer noch) und sie weicht nicht von meiner Seite.
Laut Betreuerin beruhigt sie sich zwar immer schnell, aber sie bleibt meist für sich.
Richtig zurückziehen kann sie sich dort nicht, der Raum ist groß, hoch und laut (Altbau, altes Ladenlokal).

Mir kommt es immer wieder in den Sinn, dass das mit ihrer Hochsensibilität, die höchstwahrscheinlich genau wie bei mir auch bei ihr vorhanden sein wird (es passt soviel), zu tun haben wird.

Zuviele Reize habe immer schon starke Reaktionen bei ihr hervorgerufen und ich kann sie sooo gut verstehen.
Ich möchte ihr trotzdem das Leben erleichtern und ihr helfen, nicht so leiden zu müssen und hoffe so sehr, dass das im Kindergarten ab August besser wird.
Dort sind die Räumlichkeiten kuscheliger, die Erzieherinnen ruhiger und auf Augenhöhe. Ein ganz wichtiger Punkt, wie ich finde.

Gedingst von Carryboo am 24. Juni 2013
Abgelegt unter Gefühlswelt
Kommentare deaktiviert für Schüchternheit? Hochsensibilität?


Kuckuck

Ist hier eigentlich noch jemand?

Seit längerer Zeit überlege ich, wieder zu bloggen, über das, was mich beschäftigt, im Kleinen, im Großen und überhaupt.
Ich glaube, ich fange einfach mal wieder an :-)
Back to the roots!

Gedingst von Carryboo am 23. Juni 2013
Abgelegt unter und sonst so
Ein Meinungsdings


2012: Ein Jahresrückblick

Ich blogge seit Facebook kaum noch, aber das hier ist doch wirklich ein Muss bei mir :-) Mein Jahresrückblick (siehe auch 2011,
2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005 und 2004,
2003).

Zugenommen oder abgenommen?3 Kilo zugenommen. Was bei 1,54 m viel ist.
Haare länger oder kürzer? Ich lasse sie mir wieder wachsen (blöde Übergangslänge)
Kurzsichtiger oder weitsichtiger?Gleich geblieben.
Mehr Kohle oder weniger? Gleichbleibend.
Mehr ausgegeben oder weniger? Och, nicht unbedingt mehr :-)
Mehr bewegt oder weniger? Zu wenig, hauptsächlich spazieren gehen. Naja, und einmal die Woche Zumba über 10 Wochen hinweg
Der hirnrissigste Plan? In Dänemark NICHT ins Hotel zu gehen
Die gefährlichste Unternehmung? Nichts besonderes gewesen.
Der beste Sex?
Die teuerste Anschaffung? Das neue Auto. Auf mehrere Jahre gesehen ;-)
Das leckerste Essen? An der Mosel im Hotel, das war SO lecker!
Das beeindruckendste Buch? Wieder nix gelesen. Hmpf.
Der ergreifendste Film? „Ziemlich beste Freunde“
Die beste CD? „Ballast der Republik“ von den Hosen
Das schönste Konzert? Wie die letzten Jahre, nix.
Die meiste Zeit verbracht mit…? Vorlesen, Kuscheln, Facebook, Wäsche waschen
Vorherrschendes Gefühl 2012? Weg hier :-) :)
2012 zum ersten Mal getan? In Dänemark gewesen
2012 nach langer Zeit wieder getan?auf einer Hochzeit gewesen und viel getanzt :-)
3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?Den Streit mit meiner Schwester, Migräne an Weihnachten (alle 3 Tage), viele schlaflose Nächte.
Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte? Puuh, da fällt mir nix ein.
Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe? Die Kinderküche vom Möbelschweden, die die Maus vom Christkind bekommen hat.
Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat? Ein tiefer Blick in die Augen und dann ein gehauchtes „Mama“.
Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat? „Ihr habt eine tolle Tochter“ (meine Mutter zu mir)
Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe? „Ich werde immer für dich da sein. Solange ich lebe.“
Die größte Enttäuschung? Der letzte Tag unseres Dänemark-Urlaubs.
Die Erkenntnis des Jahres? Wir wollen hier weg ziehen :-)
2012 war mit 1 Wort…?Ganz schön okay.
2013 wird?Aufregend.

wers mitnehmen mag, darf -wie immer- gerne.

Gedingst von Carryboo am 30. Dezember 2012
Abgelegt unter und sonst so
Ein Meinungsdings


Was so ist und was so war

Einiges ist passiert seit meinem letzten Post:
Wir waren in Dänemark. Um es kurz zu machen: Es war regnerisch, kalt, die Motte hat alles prima mitgemacht, auch die über 800 km weite Nachtfahrt. Und einen neuen Grill haben wir nun auch. Mehr möchte ich über den Urlaub nicht schreiben.

Hier ist wieder alles erkältet, was wohl bei dem Wetter nicht ausbleibt.
Auch das steckt die Motte prima weg :-)

Ich nähe wieder und es macht mir (je nach Erfolg oder Misserfolg) mal mehr, mal weniger Spaß.
Und ich war vor 2 Wochen das erste mal auf dem Stoffmarkt. Irre, was da los war. Es war aber auch prächtigstes Wetter.

Uuuund: Wir renovieren mal wieder. Diesmal das Gäste-WC. Es war noch im Style der Ex-Freundin von Herrn Muggel und wir konnten es nicht mehr sehen. Und da sich langsam (nach 10 Jahren) die Fugen aus den Fliesen lösten und das Klo auch blöd war, hat Herr Muggel letzten Freitag in einem Anflug von „Was könnt ich denn mal sinnvolles machen?“ alles rausgerissen :-D

Gedingst von Carryboo am 8. November 2012
Abgelegt unter Gesundheit!,Nähen,schaffe schaffe
Ein Meinungsdings


Die erste Familienerkältung

Angefangen hatte es letzte Woche: Die Mausemotte schlief mal wieder schlecht ein und wurde immer wieder wach. Wir dachten zuerst an Zähne. Wie immer. Dann gabs irgendwann Nurofen Saft und sie wurde immer noch wach. Ich merkte wie sie röchelte und schob es aufs Weinen.

Nun, als ich dann um 22.30 ins Bett bin, hab ich sie direkt zu mir geholt und dort wühlte sie sich im Bett hin und her, wollte schlafen, fand aber nicht wirklich Ruhe. Um 2:30 machte ich dann Herrn Muggel wach und bat ihm mir zu helfen, ihre Nase frei zu bekommen: Kochsalzlösung, absaugen und Otriven. Das war natürlich ein Akt, eigentlich schlafen wollen aber dann noch so an der Nase herum fuhrwerken: Nein, da muss man sich mit Händen und Füßen wehren :(

Irgendwann gelang es uns dann doch und der Mann nahm sie mit zu sich nach oben, da sie auf einem Keilkissen schlafen sollte, und das geht auf seiner Matratze besser als im Wasserbett.

Aber auch dort wurde sie jede halbe Stunde wach. Ist ja auch doof zu schlafen mit so einer Erkältung.

Um 5:00 übernahm ich dann und so schliefen wir noch bis 7:30. An diesem Tag hatte sie Fieber. War aber so ganz gut drauf.

Am Abend wussten wir dann aber direkt, was zu machen war und so schlief sie sofort und sehr gut. Und sogar in ihrem Bettchen bis morgens durch. Das war letzte Woche am Tag der deutschen Einheit.

Freitag abend, kurz vorm Zumba fing es dann bei mir an: Halsschmerzen. Die Stunde verbrachte ich dann mit Halstuch und war froh, als ich zu Hause war. Dort wurde es dann heftiger und die Nacht konnte ich dann gar nicht schlafen. Samstag dann war die Nase dann zu und die Halsschmerzen gingen weg und ich fühlte mich einfach nur schlapp und krank.

Gestern dann ging es langsam besser, die Nebenhöhlen waren dicht, aber das Krankheitsgefühl ging langsam weg. Dafür fing aber MamS langsam an zu schniefen. Na super :-)

Momentan hab ich das Gefühl, der Schnodder fließt hier in Strömen, am meisten bei der Mausemotte, die das ganze auch noch gut weghustet.

Ich hoffe, dass wir bis zur Dänemarkfahrt am Samstag abend alle wieder fit sind :-)

 

 

Gedingst von Carryboo am 8. Oktober 2012
Abgelegt unter und sonst so
Ein Meinungsdings


Seiten: 1 2 3 4 5 6 ... 218 219 Naechste

Nächste Einträge »